Brennwertnutzung

 

Beim Verbrennen von Gasen und den meisten anderen Brennstoffen entsteht unter anderem Wasserdampf. Wird dieser Dampf unter den Taupunkt abgekühlt, kondensiert das Wasser und Energie wird freigesetzt. Diese Energie kann in der herkömmlichen Heiztechnik nicht genutzt werden, da das entstehende Kondensat die Wärmetauscher korrodieren läßt. Brennwert-Heizgeräte sind mit kondensatbeständigen Wärmetauschern ausgerüstet. Mit diesen Geräten kann das Abgas bei niedrigen Heizwassertemperaturen unter den Taupunkt abgekühlt werden; man spricht von der sog. Brennwertnutzung.
Problematisch ist die Definition des Wirkungsgrades eines Heizgerätes in Deutschland. Als Bezugspunkt dient der Heizwert (Hu) des Brennstoffes. Das ist die Energiemenge, die ohne die Brennwertnutzung im Brennstoff enthalten ist. Technisch sinnvoller wäre es, den Brennwert (Ho) als Bezugspunkt zu wählen. Der Brennwert ist die Energiemenge, die bei Ausnutzung der Kondensationswärme im Brennstoff enthalten ist.

Wirtschaftlichkeit

Ein entscheidender Faktor für die Wirtschaftlichkeit von Blockheizkraftwerken ist die jährliche Betriebszeit in Stunden.
BHKW sind daher in Gebäuden sinnvoll, die ganzjährig einen hohen Wärmebedarf haben, entweder direkt für das Heizen von Räumen oder für die Bereitstellung von Warmwasser. Diese Vorgabe erfüllen beispielsweise Hotels, Gewerbebetriebe, Schwimmbäder, Mehrfamilienhäuser, landwirtschaftliche Betriebe, o.ä.

Um in einem konkreten Fall eine objektive Aussage treffen zu können, empfehlen wir eine Wirtschaftlichkeitsberechnung, die wir für Sie durchführen. In der Mehrzahl unserer BHKW-Projekte ist es zudem notwendig, sich vor Ort die individuellen Gegebenheiten anzusehen, bevor eine endgültige Entscheidung getroffen wird.

Technologie

Blockheizkraftwerke können mit unterschiedlichen Techniken der Wärme- und Stromerzeugung betrieben werden. Das Potenzial zur Energieeinsparung ist enorm und sowohl die Entwicklung neuer Technologien als auch die Optimierung bereits etablierter Methoden schreitet zügig voran.

Mit smartblock, der neuesten Generation von Blockheizkraftwerken, ist es uns gelungen, neue Maßstäbe zu setzen für Leistung, Kompaktheit und Komfort.

Bei der Entwicklung dieser BHKW-Serie haben wir unsere selbst definierten Anforderungen noch einmal deutlich gesteigert.

Umweltfreundlichkeit

 

Blockheizkraftwerke ermöglichen durch ihre effiziente Energienutzung einen besonders umweltschonenden Betrieb. Schadstoff- und CO2-Emmissionen werden reduziert, v.a. durch den Einsatz von Erdgas.

BHKW Anmeldung

Was es alles zu beachten gibt…

            …von der Planung bis zur Inbetriebnahme Ihres BHKW!

Nachfolgend erhalten Sie eine Übersicht, welche Schritte bei der Planung und Anschaffung Ihres BHKW zu beachten sind. Bitte denken Sie daran, alle nötigen Formulare zur Anmeldung rechtzeitig auszufüllen.

1. Vorplanung/ Auslegung: Auslegung des BHKW

Lassen Sie uns einen ausgefüllten Planungsfragebogen zukommen. Wir erstellen Ihnen anhand des Fragebogens eine erste Wirtschaftlichkeitsberechnung und Auslegung Ihres BHKW.

2. Planung: Detailplanung

Stimmen Sie die Detailplanung der BHKW-Einbindung mit Ihrem Heizungsbaufachbetrieb ab.

3. Nach der Bestellung: Meldung bei EVU (Energieversorgungsunternehmen)

Bitte beantragen Sie rechtzeitig vor Einbau des BHKW ihren Strom-Einspeisezähler bei ihrem Energieversorger. Das nötige Formular erhalten Sie bei Ihrem EVU.

4. Durchführung / Umsetzung: Bauphase

Während des Einbaus Ihrer neuen Heizanlage geht sichtlich was voran. Genießen Sie diese Zeit

5. Inbetriebnahme: Inbetriebnahme

Die Inbetriebnahme erfolgt durch einen Service-Techniker aus unserem Haus bzw. durch einen erfahrenen Partnerbetrieb. Dabei erhalten Sie auch eine detaillierte Einweisung in Ihre neue Anlage.

6. Betrieb: Antrag der KWK-Förderung bei dem BAFA

Hocheffiziente KWK-Anlagen (z. B. Blockheizkraftwerke) werden nach dem KWKG (§5 Absatz 1) gefördert, indem über einen bestimmten Zeitraum der sog. KWK-Zuschlag für den in der Anlage erzeugten Strom gezahlt wird. Die Auszahlung erfolgt vom Stromnetzbetreiber, an dessen Netz die Anlage angeschlossen wurde. Voraussetzung für die Auszahlung ist die Zulassung der KWK-Anlage durch das BAFA.

Antrag der KWK-Förderung bei dem BAFA BHKW bis 50 kW el. Leistung können über ein Online-Formular angemeldet werden. Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung noch im Jahr der Inbetriebnahme erfolgen muss. Bei verspäteter Anmeldung wird die Vergütung erst ab dem 1. Januar des Anmeldejahres berücksichtigt. Füllen Sie hierzu einfach das entsprechende Online-Formular aus. Bei dem Feld „Fabrikationsnummer“ ist unsere Projektnummer einzutragen.

Sollten Sie die Frist von 4 Wochen verstreichen lassen, müssen Sie den normalen Zulassungsantrag ausfüllen: Antrag auf Zulassung einer KWK-Anlage bis 50 kWel

7. Jährliche Meldung der erzeugten Strommenge an das BAFA

Im Leistungsbereich unter 50 kWel ist keine jährliche Meldung der eingespeisten Stommenge an das Bafa nötig.

8. Jährlicher Antrag für die Steuerentlastung nach § 53 EnergieStG

Nach erfolgreicher Anmeldung des BHKW beim BAFA können Sie nun ihr BHKW beim Hauptzollamt anmelden, um die Steuerrückerstattung (Steuerentlastung nach § 53 EnergieStG) für den eingesetzten Brennstoff zu beantragen. Beachten Sie hierbei ihr zuständiges Hauptzollamt. Die Frist hierzu ist der 31. Dezember des Folgejahres. Die Energiesteuer wird dann rückwirkend für das vergangene Jahr erstattet. Wir empfehlen Ihnen, den Antrag bis Ende Juli ein zu reichen, da sonst fehlende Unterlagen nicht mehr rechtzeitig nachgereicht werden können. Füllen Sie für die Beantragung folgendes Formular aus:

1132 Antrag auf vollständige Steuerentlastung für die gekoppelte Erzeugung von Kraft und Wärme (§ 53a EnergieStG)
[www.formulare-bfinv.de -> Formularsuche -> „1132“].

HINWEIS: Zur Beantragung der Steuerrückerstattung  beim Hauptzollamt wird ein eigener Gaszähler für das BHKW gefordert!

Sollten Sie noch Fragen zur Anmeldung Ihrer BHKW-Anlage haben, kontaktieren Sie uns einfach. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Wartung und Verträge

Unser kompetentes Serviceteam kann auf Wunsch deutschland- und auch europaweit Inbetriebnahmen, Wartungen, Störungsbehebungen und Instandsetzungen durchführen. In der Regel werden die BHKW aber durch unsere speziell geschulten Handwerkspartner oder unsere Kompetenzzentren betreut. Für weitere Informationen oder konkrete Aufträge setzten Sie sich bitte mit unserer Serviceabteilung in Verbindung.

Grundsätzlich können wir Ihnen auch einen Vollwartungsvertrag anbieten. Wir erstellen Ihnen auf Wunsch ein individuelles Angebot abhängig von der Laufzeit, des BHKW-Typs und der Entfernung. Dies wird aber in der Regel auch durch unsere regionalen Handwerkspartner oder Kompetenzzentren angeboten und durchgeführt. Für weiterführende Informationen wenden Sie sich bitte an unseren Vertrieb.

Einbindung und Aufstellung

Die folgenden Dokumente erläutern Ihnen die grundlegenden Bedingungen zur Aufstellung und Einbindung unserer BHKW. Sie finden darin detaillierte Informationen zu den Anforderungen an den Heizraum, die Belüftung und das Abgassystem sowie zur Heizungsanbindung und vielen weiteren Themen.

smartblock-Serie
Einbindungs- und Aufstellungsbedingungen für smartblock-BHKW
Anforderungen an die Heizwasserqualität
KWE-Serie
Einbindungs- und Aufstellungsbedingungen für Heizöl- und Pflanzenöl-BHKW
Kommunikationsmöglichkeiten
Detailierte Informationen zu dem Kommunikationsmöglichkeiten finde sie hier.

Die Anschlussdetails und Zeichnungen zu den einzelnen Typen finden Sie direkt auf den Informationsseiten der BHKW-Modelle.

Planungsfragebogen

Gerne erstellen wir Ihnen eine detaillierte Wirtschaftlichkeitsberechnung sowie eine BHKW-Typ-Auswahl passend zu Ihrem Gebäude.

Füllen Sie hierzu bitte den Planungsfragebogen aus und senden uns diesen per Fax oder E-Mail zu. Der Planungsfragebogen sollte neben den Kontaktdaten zumindest die zu erwartenden Strom- und Wärmverbräuche soweit die dazugehörigen Kosten enthalten. Wir erstellen Ihnen nach Erhalt Ihrer Daten umgehend eine Berechnung und das entsprechende Angebot.

Planungsfragebogen online

Landwirtschaft

Dezentrale Energieerzeugung steht bei landwirtschaftlichen Betrieben oft im Vordergrund. Von der Region – für die Region sichert eine ökologisch sinnvolle Energieerzeugung par excellence.

         
         
– Ausführliche Referenzen folgen in Kürze –
– Vorübergehend können Sie die Referenzen auf unserer alten Homepage betrachten –
Klicken Sie bitte hier und die Referenzen öffnen sich in einem neuen Fenster

Hotel und Wellness

Wegen des konstant hohen Stromverbrauchs und eines kontinuierlichen Wärmebedarfs können unsere BHKW in Gaststätten und Hotels sehr wirtschaftlich betrieben werden. Daher amortisieren sie sich bereits nach kurzer Zeit.

         
         
– Ausführliche Referenzen folgen in Kürze –
– Vorübergehend können Sie die Referenzen auf unserer alten Homepage betrachten –
Klicken Sie bitte hier und die Referenzen öffnen sich in einem neuen Fenster

Alpine Schutzhütten

Unsere umweltfreundlichen Inselanlagen eignen sich in Kombination z.B. mit PV-Anlagen hervorragend für die Energieversorgung von alpinen Schutzhütten, die nicht an das Stromnetz angebunden sind.

Bereits kurze Zeit nach Firmengründung konnte die KW Energie Technik e.K. das erste BHKW im alpinen Bereich auf der Meilerhütte installieren. Bis zum heutigen Tag haben wir über 80 Blockheizkraftwerke in den Deutschen, Österreichischen, Liechtensteiner und Schweizer Alpen installiert. Darauf sind wir stolz. Das folgende Fototableau soll Ihnen einen kleinen Eindruck von der Vielfalt der Installationen vermitteln. Die vollständige Liste der Hütten finden Sie in der Referenzliste zum Download.

   
         
   
         
   
         
KWE Referenzliste Alpen zum Download 
   

Abgassystem

Für unsere Gas-BHKW können wir Ihnen selbstverständlich die notwendigen Systemkomponenten für den Anschluss des BHKW an den bauseitigen Abgaskamin liefern.

Unser eigens entwickelter Abgasanschluss-Kit, bestehend aus einem 87° Bogen mit Stützfuß inkl. schwenkbaren Kondensatsiphon und zwei Messöffnungen für die Abgasemissionsmessungen, ist sozusagen das Übergangsstück zum Kamin. Optional kann darauf direkt ein Nachschalldämpfer und / oder ein Kondensationswärmetauscher installiert werden. Weitere Details entnehmen Sie bitte den Zeichnungen (s.u.).

Passend zu unseren Abgasanschluss-Kits, Nachschalldämpfern und Kondensationswärmetauschern sind die JEREMIAS-Systeme ew-kl und dw-kl. Die ein- bzw. doppelwandigen, dichtungslosen Systemabgasanlagen aus Edelstahl (V4a) mit metallisch konischer Flächendichtung sind für alle Regelfeuerstätten und Verbrennungsmotoren (BHKW) geeignet. Die JEREMIAS-Gruppe ist einer der europaweit führenden Hersteller von Abgassystemen und Schornsteinen bei industrieller Anwendung und individuellem Wohnungsbau.

Abgasanbindung GJ 80 (für 7,5G / 12G)
Abgasanbindung GJ 100 (für 20G / 30G)
Abgasanbindung GJ 120 (für 48G / smartblock 50)
     
Datenblatt Kondensationswärmetauscher (KWE G-Serie / smartblock 50)
Leistungskurve Kondensationswärmetauscher (KWE G-Serie / smartblock 50)

Unsere neuen BHKW smartblock 7,5 bis smartblock 33 werden im Standardlieferumfang inklusive allem Zubehör ausgeliefert. Die jeweiligen Kombinationsschalldämpfer (extern) sind ebenfalls passend zu dem JEREMIAS-Systemen ew-kl und dw-kl. Nur der smartblock 50 ist hiervon noch ausgenommen.

Optionen

Unsere Blockheizkraftwerke werden als betriebsfertige Einheit, mit Schalldämmhaube und Schaltschrank geliefert. Abhängig von den wirtschaftlichen Erfordernissen und den Wünschen unserer Kunden, kann es erforderlich sein, das BHKW mit weiteren Funktionen auszustatten. In der folgenden Liste sind unsere Standard-Optionen aufgeführt. In der Spalte „Typ“ sind die BHKW-Typen aufgelistet, für welche die Option verfügbar ist.

OPTIONEN smartblock- und KWE-Serie
 
Netzwerkanbindung (LAN/DSL)
Schnittstellenanbindungen an externe Systeme, Ethernet UDP, MOD-Bus RTU, 3964R oder RK512
Zusatzeinrichtung für den Betrieb einer Mehrmodulanlage (pro Modul 1 x)
Außentemperaturgeregelte Heizungssteuerung zur Ansteuerung von zwei Mischer-Heizkreisen, einer Brauchwasserladepumpe und einer Zirkulationspumpe inkl. Spitzenlastkesselanforderung (s.u.)
Anforderung Spitzenlastkessel (Ansteuerung von bis zu 2 Spitzenlastkesseln)
Netzbezugsregelung (strombezugsabhängiges Zu- u. Absetzen / strombezug. Leistungsmodulation)
Notkühleransteuerung
Lastabwurfregelung (nur im Notstrombetrieb verwendbar smartblock s)
Stromzähler (interner, geeichter Stromzähler zur Messung der Gesamtstromerzeugung

Für die Anbindung unserer Blockheizkraftwerke an das Heizungs-, Kraftstoff- und Abgassystem bieten wir komplette Anschlusssätze und erprobtes Zubehör an.

Optionale Erweiterungen zur BR06

– Heizungssteuerung

Außentemperaturgeregelte Heizungssteuerung zur Ansteuerung von zwei Mischer-Heizkreisen, einer Brauchwasserladepumpe und einer Zirkulationspumpe inkl. Spitzenlastkesselanforderung 1

Spitzenlastkessel 1

Spitzenlastkessel 2 (zweiter Kessel)    

Zusatzeinrichtung für den Betrieb einer Mehrmodulanlage

(bis zu 5 Module möglich)

Netzwerkanbindung (LAN/DSL)

siehe: Datenfernüberwachung & Schnittstellenanbindung

Schnittstellenanbindung an externe Systeme

siehe: Datenfernüberwachung & Schnittstellenanbindung

Kommunikation mit der BHKW-Steuerung

Es gibt optional verschiedene Arten der internen und externen Datenübertragung der BHKW-Steuerung BR06. Grundsätzlich kann auf die BHKW-Steuerung über folgende Kommunikationswege zugegriffen werden:

  • Zugriff via PC / LAN / DSL
  • Zugriff via VPN / Mobilfunk
  • Zugriff via Bus-Kommunikation
  • Anbindung an virtuelle Kraftwerke

Bei einer funktionierenden Zugriff (LAN / DSL / VPN via Mobilfunk) kann mit einem VNC-Viewer auf die Steuerung zugegriffen werden. Das Display der Steuerung wird in voller Auflösung auf dem Bildschirm des PCs, Tablets oder Smartphones angezeigt. Die BHKW-Steuerung BR06 kann über definierte Tasten auf der Tastatur in vollem Umfang und fast ohne Einschränkung in Echtzeit bedient werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, dass die BR06 bei bestehender Internetverbindung automatisch E-Mails bei Störungen und Wartungsaufruf sowie als Tagesinfo versendet.

Natürlich wird bei KW Energie die Onlinesicherheit groß geschrieben. Informationen zur Onlinesicherheit beim Fernzugriff auf die BHKW-Steuerung BR06 finden Sie hier.

Unsere allgemeinen Informationsbroschüre „BHKW-Steuerung: Kommunikation“ sind alle möglichen Zugriffsvarianten ausführliche erklärt.

Informationsbroschüre BHKW-Steuerung: Kommunikation

Die BHKW-Steuerung kann über verschiedene Bus-Protokolle an eine Hausleittechnik angebunden werden. Über die entsprechenden Protokolle kann das BHKW extern gesteuert und überwacht werden. Folgende Kommunikationsprotokolle stehen zur Verfügung.

Infoblatt Modbus RTU Infoblatt Modbus TCP
Infoblatt Ethernet UDP Infoblatt RK512
Infoblatt 3964R    
1 2